NEUE VALTRA T-SERIE IST MASCHINE DES JAHRES 2015


Die vierte Generation der Valtra T-Serie wurde im Rahmen der SIMA Landtechnikausstellung in
Paris zur Maschine des Jahres 2015 in der Kategorie Traktoren von 180-280 PS gekürt. Dieser
Titel ist eine der meist angesehenen Auszeichnungen für Traktoren mit innovativer Technik und
überzeugendem Gesamtkonzept. Er wird durch eine Jury von 19 unabhängigen Landtechnik-
Journalisten der Fachpresse aus 17 Ländern vergeben.
Die neue T-Serie wurde im November letzten Jahres in Frankfurt vorgestellt. Von Anfang an hat
sich der Traktor sowohl bei Händlern als auch bei Kunden als Erfolgsgeschichte bewiesen. Die
Auslieferung des neuen Modells startete im Dezember und der Auftragsbestand ist der höchste in
der gesamten Firmengeschichte. „Das ist eine wichtige Auszeichnung für Valtra und AGCO. Wir
sind auch von dem positiven Kundenfeedback überwältigt – das zeigt deutlich, dass Valtra seinen
Kunden wirklich zugehört hat und die Anforderungen und Wünsche mit der neuen T-Serie
konsequent umgesetzt hat“, kommentiert Mikko Lehikoinen, Marketing Direktor Valtra Inc.
Die vierte Generation der T-Serie ist ein komplett neuer Traktor mit sieben Modellen von 155 bis
250 PS. Am auffälligsten ist das vollständig neue Design. Die neu entwickelte Kabine ist leise und
geräumig, mit idealer Rundumsicht und nicht zuletzt mit moderner Optik. Fahrkomfort,
Benutzerfreundlichkeit, Ergonomie und Sicherheit sind auf höchstem Niveau. Valtra ist der einzige
Traktorenhersteller, der mit der pneumatischen AIRES+ Vorderachsfederung eine Luftfederung
verbaut, die zu dem unvergleichlichen Fahrkomfort führt. Vier Getriebevarianten (Active, Versu,
Direct und HiTech – letzere ab Herbst 2015) garantieren dem Kunden für jeden Einsatz und alle

Bedingungen die passende Lösung. Der zuverlässige AGCO Power Motor (ehem. SISU) mit 6,6
bzw. 7,4 l Hubraum zeichnet sich durch exzellente Kraftstoffeffizienz, niedrige Emissionen und
Produktivität aus. Das wird durch die Kombination einer reinen SCR-Abgasnachbehandlung,
verbesserten Turboladern, EcoPower, SigmaPower und weiterer Detaillösungen ermöglicht. Das
alles ohne Partikelfilter, variablen Turbolader oder Abgasrückführung. Ein weiteres
Hauptaugenmerk lag auf der einfachen Wartung des Traktors, zusätzlich wurde der
Serviceintervall auf 600 Stunden verlängert.
Zahlreiche Kunden waren vor und während der fünfjährigen Entwicklungsphase involviert und
wurden befragt. Der neue Traktor wurde mit über 40.000 Teststunden im Feld und Labor
ausgiebig geprüft, vom eisigen Norden bis zum heißen Süden. Haltbarkeit, hohe Produktivität,
niedrige Betriebskosten und Fahrkomfort waren von Beginn an die Hauptansprüche an diese neue
Baureihe.